Omega-3-Fettsäuren

Abbildung verschiedener Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäure, Walnüsse, Lachs, Leinsamen, Avocado, Hering, stille Entzündungen


Omega-3-Fettsäuren sind essentiell, also lebensnotwendig 


Als mehrfach ungesättigte Fettsäuren können sie vom Körper nicht selbst hergestellt werden, weshalb wir sie über die Nahrung aufnehmen müssen.

Man unterscheidet zwischen pflanzlichen (ALA) und marinen Omega-3-Fettsäuren (EPA & DHA).

 Besonders EPA & DHA sowie ein ausgeglichenes Omega-6/3-Verhältnis sind wichtig für unsere Gesundheit, da diese unter anderem stille Entzündungen regulieren und gut für das Gehirn sind.


Wozu können chronisch stille Entzündungen führen?


  • Zivilisationskrankheiten wie z. B. Koronare Herzkrankheit
  • Neurodegenerative Erkrankungen wir Demenz, Alzheimer, Multiple Sklerose
  • Krankheiten wie Neurodermitis, Asthma, Allergien
  • Autoimmunerkrankungen wie M. Hashimoto, Lupus
  • Schlechte Sehkraft
Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten wie Lachs, Chiasamen, Kürbiskerne, Fisch, Avocado


Positive Effekte der Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA:

  • DHA trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei.
  • EPA & DHA tragen zu einer normalen Herzfunktion bei.
  • DHA trägt zur Erhaltung einer normalen Gehirnfunktion bei.



Warum reicht Leinöl nicht aus?

Leinöl enthält die pflanzliche Omega-3-Fettsäure ALA (Alphalinolensäure). Diese kann von unserem Körper zwar in die lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA umgewandelt werden, aber nur zu 0,5-10%. Das funktioniert auch nur bei optimalen Verhältnissen bei ausgeglichenem Mikronährstoffhaushalt und gesundem Darm. Somit reicht Leinöl leider nicht aus, um ein Omega-3-Defizit zu regulieren.

Pflanzliche Omega-3-Fettsäuren (ALA):

  • Leinöl
  • Leinsamen 
  • Walnüsse
  • Chiasamen
  • Avocado


Marine Omega-3-Fettsäuren (EPA & DHA):

  • fettige Fische (wie z. B. Lachs, Hering, Makrele)
  • Algen (vegan, pflanzlich)



Beim Verzehr von Fischstäbchen wären 
50 Stück (!!!) nötig, um die entsprechende Menge an EPA & DHA aufzunehmen!


Warum benötige ich Omega-3?

Unsere heutige Ernährung führt zu einem Omega-3-Defizit. So wird deutlich mehr Omega-6 in Form von Fleisch aus Mastbetrieben, Wurst, Sonnenblumenöl und verarbeiteten Lebensmitteln konsumiert.

Fisch aus Zucht enthält kaum EPA & DHA, da Meeresfische die wertvollen Fettsäuren über den Verzehr von Algen aufnehmen!

Omega-3-haltige Lebensmittel, wie fetthaltiger Fisch, stehen heute immer seltener auf dem Speiseplan. Viele Menschen essen heute überhaupt keinen Fisch mehr. Ein unausgeglichenes Omega-6/3-Verhältnis ist die Folge.

Ein schlechtes Omega-6/3-Verhältnis begünstigt Krankheiten, stille Entzündungen im Körper. Deswegen ist die ausreichende langfristige tägliche Zufuhr von Omega-3 wichtig.

Auf Wunsch kann dein Omega-3/6-Verhältnis bzw. dein Omega-3-Index anhand einer Fettsäure-Analysebei von mir ermittelt werden.

Lebst du vegetarisch oder vegan? 

Isst du wenig bis keinen Fisch?

Ich empfehle dir eine Omega-3-Fettsäure-Beratung!


Vereinbare bei mir einen 

Beratungstermin!